Kindergruppe

Seit November 1998 bietet das Herz-Jesu-Heim für die MitarbeiterInnen die Betreuung ihrer Kinder an. In drei alterserweiterten Kindergruppen und zwei Krabbelgruppen werden ca. 50 Kinder betreut. Die Öffnungszeiten sind auf die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen abgestimmt (Montag bis Freitag von 6.45 Uhr bis 19.15 Uhr), ebenso wird der Elternbeitrag auf niedrigem Niveau gehalten und ist sozial gestaffelt.

Die Finanzierung der Personalkosten erfolgt durch Stadt und Land Salzburg.

Grundlage der pädagogischen Betreuung sind „sozialpädagogische Konzepte“, welche vom Amt der Salzburger Landesregierung genehmigt wurden. Diese Konzepte widmen sich u.a. folgenden Inhalten:

  • Förderung der Kinder verschiedener Altersstufen
  • Förderung von generationsübergreifenden Begegnungen
  • Einbindung von Kindern mit ausländischen Wurzeln

Die Kinder sind gern gesehen im Herz-Jesu-Heim, in erster Linie natürlich bei den Eltern. So ist es möglich, dass die Kinder den Arbeitsplatz der Eltern kennen lernen, dass sie ein Gefühl dafür bekommen, was die Eltern machen während sie „Geld verdienen“. Die Kinder machen sich nützlich – sie verteilen die Post von der Rezeption im Haus und machen allerlei Botengänge.

Generationsübergreifende Begegnungen sind ein großes Anliegen. Dies soll auf natürliche Art und Weise geschehen, oft ungeplant und spontan. Die Kinder „treten nicht auf“, sie sind einfach da – vor allem im Garten gibt es viele schöne Treffen zwischen Jung und Alt, und so manche Freundschaft entwickelt sich. Gern gesehen sind die Kinder bei allen Festen im Herz-Jesu-Heim.

Die Kinder erfahren in der Kindergruppe Geborgenheit, Vielfältigkeit (durch viele verschiedene Menschen unterschiedlicher Herkunft), Spaß, Freude am Lernen und Neugier auf alles, sie werden altersgerecht betreut und begleitet.

Die Vorbereitung auf die Volksschule erfolgt ebenso wie die Begleitung der Schulkinder. Bei den nicht deutschsprachigen Kindern wird besonderes Augenmerk auf das Erlernen und das richtige Anwenden der deutschen Sprache gelegt. Dadurch wird der Schulbesuch nachweislich sehr erleichtert.

Ausflüge gehören selbstverständlich zum Programm, egal ob zum nahen Freibad im Sommer, in die Bücherei oder zum Flohmarkt.