Kostenübernahmemöglichkeit durch Krankenkassen

Über die Medikamentenfinanzierung hinaus gibt es derzeit folgende Möglichkeiten der Verordnung über die Krankenkassen:

Inkontinenzprodukte: Menge und Art variiert je nach Kasse;

  • Einlagen
  • Katheter
  • Urinale

Therapien: auch mit Hausbesuch möglich

  • Physiotherapie
  • Logopädie
  • Ergotherapie

Verbände (je nach Bedarf):

  • Kompressionsstrümpfe
  • Bandagen

Geräte: Leihweise (je nach Verfügbarkeit); inklusive benötigtem Zubehör

  • Absauggerät
  • Sauerstoffflaschen
  • Sauerstoffkonzentrator

Infusionsbedarf:

  • Infusionslösungen inklusive benötigtem Zubehör

Mobilitätshilfen:

  • Rollstühle und Toilettenstühle
  • Gehhilfen (Rollator...)

Diabetikerbedarf:

  • Teststreifen
  • Lanzetten
  • Desinfektionstupfer
  • Insulin Pen/ Insulinspritzen
  • Blutzuckermessgeräte

Tracheostomabedarf:

  • Kanülen je nach Bedarf
  • Druckmessgerät: falls erforderlich
  • Kanülenbedarf: z. B.: Verschlusskonus, Kanülenbürste, Halteband

Sondenbedarf:

  • Sondennahrung
  • Ablaufgeräte

Bei Rezeptgebührenbefreiung entfällt auch der Kostenanteil für Heilmittel und Heilbehelfe bei allen Kassen, außer bei der BVA. Bei dieser Krankenkasse muss derzeit jährlich neu um eine Befreiung des Kostenanteiles für Heilbehelfe und Heilmittel angesucht werden.